DE
EN
 
 
 
 

Federzuf├╝hrung FZ

Federzuf├╝hrung mit Wendelf├Ârderer

In einem F├Ârderantrieb befinden sich Federn, die durch Schwingung nach oben zum Ausgang transportiert werden. Damit nicht mehrere Federn gleichzeitig bef├Ârdert werden, ist eine mechanisch einstellbare Schikane integriert. Die Geschwindigkeit der Federn kann elektronisch geregelt werden. Da es vorkommen kann, dass sich Federn ineinander verhaken und dass sie trotz der mechanischen Schikane noch weiter transportiert werden, ist nachfolgend eine Messsonde geschaltet. Diese Messsonde stellt fest, ob die Feder einzeln kommt oder 2 Federn ineinander verhakt sind. Als Anzeige des Messsignales dient ein optisches Lichtband, bestehend aus 10 Leuchtdioden.
Sobald 2 Federn verhakt sind, vergr├Â├čert sich das Messsignal, dadurch werden eine Anzeigelampe und gleichzeitig ein Magnetventil gesteuert. Mit Hilfe eines ausgel├Âsten Luftstromes werden die verkeilten Federn in den Topf zur├╝ckgeblasen. Die vereinzelten Federn wandern zum Ausgang des Topfes.

 

Momentan sind drei verschiedene Gr├Â├čen erh├Ąltlich

FZ-2 Wendelf├Ârderantrieb 200 mm:Feder Da 2 mm bis 6 mm
FZ-3 Wendelf├Ârderantrieb 300 mm:Feder Da 4 mm bis 12 mm
FZ-4 Wendelf├Ârderantrieb 450 mm:Feder Da 10 mm bis 30 mm